Keine Kategorie

Grundlagen für Iqama: Was Sie wissen sollten

By June 1, 2019 July 1st, 2019 No Comments

Das Königreich Saudi-Arabien (kurz auch KSA genannt) ist der größte arabische Staat, der 2016 eine Bevölkerung von ca. 31,8 Millionen Menschen hatte, darunter 11,7 Millionen ausländische Staatsbürger. Um ausländische Investoren anzuziehen, hat die Landesregierung die „Saudi Arabian General Investment Authority“ ins Leben gerufen, deren Ziel es ist,Anreize für Investitionen zu bieten. Von den 13,8 Millionen im Land tätigen Menschen sind nur 3 Millionen saudi-arabische Staatsbürger; das bedeutet, dass mehr als 78 % der Arbeitskräfte Ausländer sind. Für die Verwaltung ausländischer Arbeitskräfte in KSA ist eine „Iqama“ erforderlich. „Iqama“ ist die Aufenthaltsgenehmigung, die Ausländer erhalten, die mit einem Arbeitsvisum nach Saudi-Arabien einreisen. Nachfolgend erfahren Sie mehr über diese Genehmigung, ihre Hintergründe und das Bewerbungsverfahren.

Was ist Iqama?

Die Regierung Saudi-Arabiens ist sehr streng, wenn es um Einwanderung und Einhaltung der Arbeitsmarktrichtlinien geht, insbesondere für ausländische Arbeitnehmer. Damit eine ausländische Person in Saudi-Arabien arbeiten kann, benötigt sie einen örtlichen Sponsor. Dabei handelt es sich um einen örtlichen Arbeitgeber, der den Antrag für die erforderliche Arbeitsgenehmigung und die Aufenthaltsgenehmigung (Iqama) stellt, damit der Arbeitnehmer sich im Land aufhalten und dort arbeiten darf. Ausländische Arbeitskräfte können nur für einen bestimmten Zeitraum beschäftigt werden, der mit der Laufzeit ihres Arbeitsvisums und der Iqama übereinstimmt. Im Privatsektor ist die Gültigkeit der Arbeitsgenehmigung derzeit auf ein Jahr beschränkt; danach muss sie erneuert werden.

Iqama-Bewerbungsverfahren

Die folgenden Richtlinien gelten für die Genehmigung eines ausländischen Arbeitnehmers in Saudi-Arabien:

  • Der örtliche Sponsor bzw. das Sponsor-Unternehmen muss eine „Block Visa“-Genehmigung bei dem Ministerium für Arbeit und Soziale Entwicklung („MLSD“) beantragen, sofern er noch nicht darüber verfügt. Block Visa werden vom MLSD in festgelegten Zahlen vergeben und erlauben Unternehmen, ausländische Arbeitnehmer für langfristige Arbeitsprojekte zu sponsern. Dieses „Block Visum“ wird auf Grundlage der Nationalität des Antragsstellers, dessen Ursprungsland und der genauen Berufsbezeichnung und Beziehung zur akademischen Qualifikation gewährt.
  • Nachdem das Sponsor-Unternehmen über das Block-Visum verfügt, muss es über das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten in Saudi-Arabien eine Visa-Autorisierungsnummer sowie eine Vollmacht beantragen.
  • Nur mit den obigen Dokumenten ist ein Antrag auf ein Arbeitsvisum bei der saudi-arabischen Botschaft im Wohnsitzland des ausländischen Arbeitnehmers möglich.  Der Antrag muss von einer ärztlichen Bescheinigung des Kandidaten, die von einem zugelassenen Gesundheitszentrum ausgestellt wurde, begleitet werden.
  • Nach Genehmigung des Arbeitsvisums darf der ausländische Arbeitnehmer nach Saudi-Arabien einreisen und seine Arbeit aufnehmen. Innerhalb von 90 Tagen nach der Einreise muss dem MLSD ein Antrag auf die Arbeitsgenehmigung und die Iqama eingereicht werden.
  • Sollte der ausländische Arbeitnehmer während der Gültigkeit seiner Arbeitsgenehmigung und der Iqama Saudi-Arabien verlassen und erneut einreisen wollen, muss beim Innenministerium eine Genehmigung zur erneuten Einreise eingeholt werden.

„Saudifizierung“ der Arbeitnehmerschaft

„Saudi Vision 2030“ ist ein Plan, die Abhängigkeit Saudi-Arabiens vom Öl zu verringern, die Wirtschaft zu diversifizieren, die öffentlichen Dienstleistungssektoren zu entwickeln und kleine und mittelständische Unternehmen zu unterstützen. In diesem Rahmen hat das Königreich seine Bemühungen verstärkt, Arbeitsmarktchancen für Saudi-Arabier zu verbessern und auch die Teilnahme saudi-arabischer Frauen auf dem Arbeitsmarkt zu stärken. Das Ministerium für den öffentlichen Dienst hat im diesem Rahmen alle Ministerien und Regierungsabteilungen gebeten, bis 2020 alle ausländischen Arbeitnehmer des Landes zu verweisen. Auch Arbeitsstellen in Einkaufszentren sowie Verkaufstätigkeiten in zwölf Einzelhandelskategorien sind allein Saudis vorbehalten.

Expat-Gebühr

Laut saudi-arabischem Recht ist der Arbeitgeber verantwortlich für die Zahlung aller Gebühren, die in Verbindung mit der Arbeitsgenehmigung und der Iqama eines ausländischen Arbeitnehmers in Verbindung stehen. Darüber hinaus ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet, die Kosten für die Rückreise eines Arbeitnehmers zu tragen, wenn er nicht mehr vom Unternehmen beschäftigt wird. Seit Juni 2017 gilt in Saudi-Arabien eine neue Steuer für ausländische Einwohner. Es ist nicht gesetzlich festgelegt, wer diese Kosten trägt. Dies bedeutet, dass es dem Arbeitgeber überlassen ist, zu entscheiden, wer diese Kosten übernimmt. Seit Januar 2018 beträgt die Expat-Gebühr 400 SAR monatlich pro ausländischer Arbeitskraft. Diese Gebühr wird für Unternehmen, die vorrangig ausländische Arbeitskräfte beschäftigen, im Jahr 2019 auf 600 SAR und 2020 auf 800 SAR angehoben. Zusätzlich müssen ausländische Arbeitnehmer, deren Familienmitglieder auf ihren Iqamas aufgeführt sind, bei Erneuerung der Iqama eine Gebühr für jeden Angehörigen zahlen. Diese basiert auf den folgenden Sätzen:

  • 1. Juli 2017: 100 SAR pro Monat, pro Angehörigem
  • 1. Juli 2018: 200 SAR pro Monat, pro Angehörigem
  • 1. Juli 2019: 300 SAR pro Monat, pro Angehörigem
  • 1. Juli 2020: 400 SAR pro Monat, pro Angehörigem

Die Konsequenzen der Einführung dieser Steuer sind bereits erkenntlich. Im dritten Quartal 2017 verließen über 94.000 ausländische Arbeitskräfte Saudi-Arabien, obwohl die meisten davon nicht für professionelle Unternehmen tätig waren, welche die Gebühr für Ausländer und ihre Angehörigen übernehmen.

Arbeiten Sie mit einem Partner im Land

Das Einwanderungsverfahren und das Verfahren für den Erhalt der Arbeitsgenehmigung in Saudi-Arabien ist zeitaufwändig und komplex. Je nach Staatangehörigkeit des Bewerbers, dem geplanten Berufstitel und dem Land, in dem der Antrag gestellt wird, kann der Vorgang mehrere Monate in Anspruch nehmen. Wenn Ihr Unternehmen eine Expansion auf dem Markt Saudi-Arabien plant, aber nicht bereit ist, dort ein Unternehmen zu gründen, kann Ihnen Velocity Globals Employer of Record-Lösung helfen, in nur 48 Stunden Ihre Geschäfte in Saudi-Arabien aufzunehmen. Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Velocity Global helfen kann, Ihre globale Expansion zu beschleunigen? Wir sind für Sie da, wenn Sie mit uns sprechen möchten.